Knabberfische

Das Knabberfisch Aquarium

Knabberfisch Aquarium

oleogel_1100x300

Auch Knabberfische müssen sich wohl fühlen

Wenn man sich Knabberfische (Kangalfische, Rötliche Saugbarben, Garra rufa oder Doktorfische) anschaffen möchte, sollte man einige Dinge beachten. Da Knabberfische Schwarmfische sind und mindestens zehn Stück davon in einem Aquarium zusammen untergebracht werden sollen, muss das Aquarium eine gewisse Größe haben. Laut einer Empfehlung für die Fischhaltung wird per Zentimeter Fisch 3-5 Liter Wasser gerechnet. Das bedeutet bei zehn Fischen mit durchschnittlicher Größe von 12 Zentimetern ein Becken mit ungefähr 360 Liter Wasser.

Knabberfisch AquariumEine Kantenlänge von 120 cm ist deshalb das mindeste für die Haltung der Knabberfische. Auch wenn die Knabberfische zur Behandlung eingesetzt werden sollen, ist es wichtig, sie nicht in einer Badewanne oder sonstigen Gefäßen zu halten sondern eine artgerechte Haltung zu praktizieren. Die Wassertemperatur sollte durch einen Heizstab auf 28-30 Grad geheizt werden, Wasserwerte von 6,5 bis 7,5 pH und eine Wasserhärte zwischen 8 und 12° dGH sollten als Richtlinie gelten. von Durch seine schöne Färbung (Dunkelgrauer/Dunkelbrauner Körper mit den namensgebenden rötlichen Flossen) diente der Knabberfisch früher als Zierfisch. Ein normal eingerichtetes Aquarium reicht für die Haltung des Knabberfisches, man braucht kein extra Zuchtbecken. Möchte man allerdings auch Nachwuchs vom Knabberfisch, dann sind vor allem eine gute Abdeckung des Aquariums von oben und der Bodengrund des Aquariums wichtig.

Laichbedingungen bei der Zucht von Knabberfischen

Da Knabberfische ihren Laich und auch den Nachwuchs verspeisen, versucht das trächtige Weibchen kurz vor dem Ablaichen ihren Verfolgern, die sich schon auf die Eier freuen, durch Sprung- und Wendemanöver zu entkommen. Dadurch kann es sein, dass ein Weibchen aus dem Becken springt, wenn dieses nicht von oben gut abgedeckt ist. Nach dem Ablaichen stürzen sich alle Knabberfische auf die Eier, die recht schnell zu Boden fallen. Ein grober Bodengrund ist deshalb wichtig, dass die nicht verspeisten Eier in die Zwischenräume der groben Kiesel fallen können.

Das Aquarium sollte zudem mit genügend Versteckmöglichkeiten ausgerüstet sein, wo sich die geschlüpften Jungfische in der ersten Zeit vor ihren Verfolgern verstecken können, um eine Chance zu haben, zu überleben. Möchte man die Knabberfische zur Behandlung einsetzen, sollte man den Heizstab im Aquarium dafür langsam etwas höher drehen, da in den Behandlungsbecken eine Temperatur zwischen 34 und 36 Grad herrscht und die Fische solche Temperaturschwankungen beim Umsetzen nicht mögen.