Knabberfische

Knabberfische bei Warzen

Knabberfische bei Warzen

oleogel_1100x300

Warzen und Knabberfischtherapie

Die Knabberfische, die ihren Ursprung in der Kangalregion der Türkei haben und überall auch als Kangalfische, Doktorfische, Rötliche Saugbarben oder Garra rufa bekannt sind, halten immer mehr Einzug in Wellness- oder Kosmetiksalons wie auch in Praxen von Heilpraktikern oder als Angebot in Privatkliniken für Hautkrankheiten. Den Eigenschaften des Knabberfisches, die abgestorbenen, trockenen, befallenen, ungesunden Hautstellen des Patienten abzuknabbern, haben es viele Menschen zu verdanken, dass ihre Hautprobleme gelindert oder sogar gänzlich geheilt wurden.

Knabberfische bei WarzenSchon in den Thermalbädern der türkischen Kangalregion bemerkte man sehr schnell, dass das Baden im Wasser, das mit Knabberfischen bestückt ist, sehr wohltuende und gesundheitsfördernde Wirkung hat. Die keinen Fische, die ca. 14 cm groß werden und ihren Namen durch ihr Aussehen (rötliche Saugbarbe), ihre Herkunft (Kangalfisch) und ihre Eigenschaften (Knabberfisch oder Doktorfisch) bekommen haben, schwärmen, sobald sich ein Mensch ins Wasser begibt, auf ihn zu und erspüren die kranken Hautstellen. Sofort beginnen sie mit ihrer Arbeit und knabbern die Hautschichten an bzw. stupsen sie an, so dass sie sich von selbst lösen und verspeisen sie dann. Zudem sondern sie ein Sekret ab, das gewisse Enzyme enthält, welche sich als gesundheitsfördernd für die kranken Hautstellen herausgestellt haben.

Wo kann die Behandlung mit Knabberfischen bei Warzen durchgeführt werden?

Die Behandlung durch Knabberfische wird inzwischen in Wellness-Studios oder von Heilpraktikern für viele Erkrankungen oder Schönheitsbehandlungen angeboten. Bei Neurodermitis, Schuppenflechte (Psoriasis) oder anderen Ekzemen, wird gerne mal die Ichthyotherapie (Ichthys = griechisch „Fisch“) mit Knabberfischen eingesetzt, um die Beschwerden zu lindern. Doch auch bei Warzen (lateinisch Verrucae), die gutartige Epithelgeschwulste der oberen Hautschicht sind, und manchmal ansteckend sein können, werden Knabberfische immer öfter eingesetzt.

Die leicht erhabenen oder flachen Geschwulste weisen auf eine Infektion der obersten Hautschicht hin, die sich bis zu den Hautzellen vermehrt. Die Inkubationszeit kann Wochen oder Monate dauern, bevor die Infektion sich deutlich durch Ausbildung einer Warze zeigt. Menschen jeden Alters können Warzen bekommen, die sich einzeln oder als Gruppe auf der Hautoberfläche scharf abgrenzen. Meist treten sie an Händen oder Füßen auf und durch ein Aufkratzen werden die enthaltenen Viren weiterverbreitet. Eine Behandlung durch Knabberfische kann die Beschwerden mildern oder die Warzen gänzlich verschwinden lassen. Die Knabberfisch-Behandlung kann in jedem Alter durchgeführt werden, auch Minder, die an Warzen leiden, können die betroffenen Gliedmaßen in ein Becken mit Knabberfischen halten.