Knabberfische

Knabberfische werden Trend

Knabberfische

oleogel_1100x300

Der Trend ist nun schon in ganz Europa verbreitet: kleine Fische in dunkler Farbe mir roten Flossen sollen die neue Therapie für bestehende Hautkrankheiten oder manche Schönheitsfehler sein. Die Fische sind unter verschiedenen Namen bekannt, man nennt sie Kangalfische (weil sie unter anderem aus der türkischen Kangalregion stammen), Garra rufa (das ist der lateinischer Name), Doktorfische(wegen ihrer heilenden Eigenschaften), Rötliche Saugbarbe (weil sie rötliche Flossen haben und gerne saugen) oder eben  Knabberfische, weil sie gerne die kranken, trockenen, verhornten Hautpartikel von Menschen abknabbern.

Die Fische werden ca. 14 cm groß und kommen für die Behandlung in ein Wasserbecken mit warmem Wasser, in das der Kunde bzw. Patient seine Gliedmaßen hebt, so dass die Knabberfische sich um seine Hautstellen kümmern können, die aus welchen Gründen auch immer, verhornt, abgestorben oder eben krank sind. Zu kosmetischen Zwecken werden die Knabberfische eingesetzt für die Maniküre oder Pediküre, da sie verhornte Stellen abknabbern bzw. anstupsen, um die obere Schicht zu lösen, die sie dann fressen. Im medizinisch-therapeutischen Bereich schwören inzwischen schon Heilpraktiker oder Hautärzte, die ganzheitlich therapieren, auf die heilende Kraft der Knabberfische.

Was können die Knabberfische alles?

Immer öfter werden Patienten, die an Schuppenflechte (Psoriasis), Neurodermitis, Warzen, Akne oder anderen Ekzemen und Hautkrankheiten leiden mit der Ichthyotherapie (Ichthys = griechisch „Fisch“) behandelt. Die Erfolge dieser Therapie mit den Knabberfischen ist sehr effektiv und die Linderung der Beschwerden, wie Juckreiz und trockene Haut, wird schnell durch das Abtragen der Hautschichten und die anschließende Versorgung mit einem Enzym, das die Knabberfische in einem Sekret ausstoßen, erreicht.  Das Enzym dringt in die oberen Hautschichten ein und fördert die Wundheilung und das Entstehen neuer, gesunder Haut.

Die Knabberfisch-Behandlung bei Neurodermitis oder Schuppenflechte (Psoriasis) ist meist eine Ganzkörperbehandlung, bei der ein Patient in einer Badewanne voller Knabberfische liegt, die ihn überall erreichen können. Dies wird meist im Sinne einer Kur durchgeführt, die viele Privatkliniken anbieten. Drei Wochen lang darf der Patient täglich 1- bis 3-mal (je nach Erkrankung) 1 – 1,5 Stunden in die Wanne liegen, um einen schnellen sichtbaren Erfolg der Behandlung zu erreichen.  Die Knabberfisch-Behandlung verursacht keinerlei Schmerzen sondern ist eine sanfte Methode, die Hautpartikel abzulösen, ohne grobe mechanische Instrumente einzusetzen oder Salben, Cremes und Tinkturen, die meist voller Chemie stecken. Zudem freuen sich die Knabberfische über die Mahlzeit, die sie erhalten. Somit sind beide Seiten zufrieden.